Wie intelligent ist mein Schlafanzug?

09/05/2018

Dass er mit mir ins Bett steigt, macht ihn zumindest sympathisch. Und hübsch ist er sowieso. Wenn es mir zu warm wird im Schlaf, dann bittet er das Fenster, sich ein wenig zu öffnen. Je nachdem, wie lange und gut ich geschlafen habe, wählt er die kleine Aufwachmusik. Er beauftragt die Küche, mir einen Kaffee zu kochen und informiert die Garderobe, in welcher Stimmung ich bin und ob ich Geschäftstermine im Kalender habe – der smarte Schrank konzipiert das angemessene Outfit. Die Lichtstimmung in der Wohnung stellt sich präzise auf meine Morgenstimmung ein, die sie vom Schlafanzug erfahren hat.

 

 

Meine Mails sortiert mein smart Pad und ganz oben auf der Liste findet sich jeden Morgen das ärztliche Bulletin, das mein Schlafanzug in der Nacht erstellt hat. Er könnte auch ein Langzeit-EKG erstellen, diese Funktion habe ich allerdings noch nicht aktiviert. Wenn ich ihn zum Duschen ausziehe, übergibt mein Schlafanzug seine smarten Funktionen an den Fußboden und die Zimmerdecke. Diese wird, sollte ich beim Duschen ausrutschen und ohnmächtig liegen bleiben, den Rettungsdienst alarmieren. Im Normalfall aber werde ich zum vorgewärmten Handtuch greifen. Nettes Feature: im Winter wird nun mein E-Car von meinem smart Home beauftragt, den Innenraum vorzuwärmen und schon mal die Verkehrmeldungen nach Verkehrsstörungen und Alternativrouten abzufragen. Wenn ich das Haus verlasse, schließt es sich automatisch ab und beginnt mit der täglichen Routine: wenn nötig, aktiviert es den Staubsauger, blendet die Sonne aus und überprüft den Kühlschrank, ob etwas bestellt werden muss. Gegen mein Haus haben Einbrecher keine Chance. Und so ist das einzige, was ich fürchte, dass mein Schlafanzug eines Tages keine Lust mehr hat, mit mir zu schlafen und stattdessen mit mir Schluss macht...

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Kategorien
Archiv
Please reload